Faire Integration Rheinland-Pfalz

Mehr und mehr der in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflüchteten Personen nehmen eine Ausbildung oder Arbeit auf. Viele von ihnen finden zunächst eine Arbeit in Helfertätigkeiten im Niedriglohnbereich. Wichtig ist, dass sie ihre Arbeitnehmerrechte  kennen, um sich vor Benachteiligung und Ausbeutung zu schützen. Hierzu wurde das Beratungsangebot „Faire Integration“ im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ initiiert, das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Fluchthintergrund darin stärkt, ihre Rechte einzufordern und durchzusetzen. Im Netzwerk IQ wird derzeit in jedem Bundesland eine entsprechende Beratungsstelle aufgebaut. Das Beratungsangebot für Rheinland-Pfalz befindet sich in Mainz.

Ziele:
Die Beratungsstelle dient dazu, Geflüchtete über ihre Rechte als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu informieren und sie dadurch vor Benachteiligung und Ausbeutung auf dem Arbeitsmarkt zu schützen.

Zielgruppe:
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Fluchthintergrund

Förderung:
Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

 

www.iq-rlp.de

www.netzwerk-iq.de

Infoflyer kann hier heruntergeladen werden: Deutsch oder Englisch

Ansprechpartnerin:

Denise Honsberg-Schreiber