Faire Integration Hessen

Das neue Projekt „Faire Integration“ im IQ-Netzwerk Hessen berät Diittstaatsangehörige und geflüchtete Personen zu ihren Rechten auf dem deutschen Arbeitsmarkt.  In der Beratung erfahren Ratsuchende, welche Rechte sie als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben und wie sie diese Rechte einfordern und durchsetzen.

Immer mehr Personen, die in junger Geschichte nach Deutschland geflüchtet sind sowie Wanderarbeiter*innen aus Drittstaaten, beginnen eine Ausbildung oder fangen an zu arbeiten. Die Erfahrung von Beratungsstellen für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa (zum Beispiel das DGB-Projekt „Faire Mobilität beim Europäischen Verein für Wanderarbeiterfragen“) zeigt:  Für Beschäftigte ist es wichtig, ihre Arbeitnehmerrechte zu kennen. So können sie sich besser vor Benachteiligung und Ausbeutung schützen.

Faire Integration wird innerhalb des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durchgeführt. Dabei wird es durch das DGB Bildungswerk unterstützt.

Die Beratung im Projekt „Faire Integration“ findet in allen 16 Bundesländern statt.  In Hessen und Bayern führt der Europäische Verein für Wanderarbeiterfragen das neue Projekt durch.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit.

Ansprechpartner:

Amer Saikali

Ruth Abraha

Flyer Standort Frankfurt

 

Hamta Naim-Ayubi

Ahmad Sharaf

Flyer Standort Kassel